Ausstellung
Wichtige Mitteilung:
Auf Grund der Schliessung des Vereinhauses in Neuhausen finden dort keine Ausstellungen mehr statt. Diese Seite ist nur noch informativ.
Der Verein ist bemüht in absehbarer Zeit die 25 m lange Modelleisenbahnanlage und das historische Betriebsfeld nach umfangreichen Baumassnahmen im neuen Vereinsdomizil in Rechenberg-Bienenmühle OT Neuclausnitz, der Öffentlichkeit auf Dauer wieder zugängig zu machen.
Weitere Infos>>>>
Eine der größten analog gesteuerten Modellbahnanlagen der Baugröße HO in Sachsen.
Bereits jetzt kann die Anlage im Zustand verschiedener Baufortschritte besichtigt werden (vom Rohbau zum Fahrbetrieb). Zur Zeit sind auf dieser Anlage über 1000 m Gleis verlegt, worauf über 50 Züge der verschiedensten Epochen
- vom Länderbahnzug bis zum 14-teiligen ICE
- von "Erich`s Sonderzug" bis zum 6m langen Containerzug
im Einsatz zu sehen sind.
Großbildansicht aufrufen ( 60 kb )Rechter Anlagenteil: Bahnhof Pappenhausen
Die größte Zuglänge beträgt derzeitig ca. 6 m.
Großbildansicht aufrufen ( 103 kb )Rechter Anlagenteil der Grossanlage
Großbildansicht aufrufen ( 43 kb )Linker Anlagenteil der Grossanlage im Rohbau
Unsere verschiedenen Heimanlagen werden erst wieder nach dem Umzug in Bienenmühle zu sehen sein.
Großbildansicht aufrufen ( 31 kb )Heimanlage gebaut in den 60er Jahren 

Ein besonderes Kleinod befindet sich in unseren Räumen. Unter dem Motto „Von der Hebelbank zum Gleisbildstellpult“ bietet der MEC Neuhausen allen Technikfreaks und Freunden der Eisenbahn sowie den Eisenbahngeschichts- und Verkehrsinteressierten­ die Möglichkeit zur Besichtigung der voll funktionsfähigen ehemaligen Ausbildungsanlage (Lehrstellwerk, Betriebsfeld) der Deutschen Reichsbahn. An dieser Anlage wurden von 1974 bis 1998 Betriebs- und Verkehrseisenbahner ebenso wie Lokpersonal unterrichtet und geprüft. Bei einer kompletten Vorführung die mit entsprechenden Erklärungen ca. 25 Minuten dauert, kann der interessierte Zuschauer u.a. die mechanische Hebelbank, die Befehlstelle des Fahrdienstleiters, die Zugmeldung, das Gleisbildstellpult sowie den Sächsischen Bahnhofsblock (Kgl. Sächs. Staatseisenbahn) im Betrieb erleben.
Großbildansicht aufrufen ( 30 kb )Vorführung am Betriebsfeld Bahnhof C-Hausen
Des weiteren können die nach dem Signalbuch der Deutschen Reichsbahn möglichen Lichtsignalbilder für den Regelbetrieb sowie Abweichungen davon (Störfall) nachgestaltet werden. Ebenso können die im Regelfall nicht zugängliche Relaiswand, ein Basa-Anschluß sowie viele andere interessante bahntechnische Anlagen vom Fahrkartendrucker bis zum Morsegerät, welches bis 1960 - aber bereits erstmals 1849 zur Zugmeldung zum Einsatz kam - besichtigt werden. Viele weitere interessante Utensilien aus verschiedenen Epochen der Eisenbahngeschichte runden die Ausstellung ab.
Großbildansicht aufrufen ( 39 kb )WSSB-Relaiswand Bahnhof E-Burg
zum Seitenanfang
Großbildansicht aufrufen ( 33 kb )Steuerpult
Großbildansicht aufrufen ( 64 kb )
Großbildansicht aufrufen ( 64 kb )
Großbildansicht aufrufen ( 42 kb )
Großbildansicht aufrufen ( 58 kb )
Großbildansicht aufrufen ( 60 kb )
Großbildansicht aufrufen ( 60 kb )
Großbildansicht aufrufen ( 37 kb )
Großbildansicht aufrufen ( 31 kb )
Großbildansicht aufrufen ( 40 kb )
Großbildansicht aufrufen ( 33 kb )Märklin HO
Großbildansicht aufrufen ( 39 kb )Piko HO 60er Jahre
Großbildansicht aufrufen ( 36 kb )Heimanlage 60er Jahre
Großbildansicht aufrufen ( 28 kb )Stellwerk W 1
Großbildansicht aufrufen ( 35 kb )
Großbildansicht aufrufen ( 24 kb )Stellwerk W 2
Großbildansicht aufrufen ( 24 kb )Befehlsstelle Fahrdienstleiter
Großbildansicht aufrufen ( 27 kb )