1997 - 1999 / Bahnhof Neuhausen
Modellbahnclub Neuhausen 1997 -1999
Auf Initiative des Modellbahnfreundes Rolf Kluge fand am 27.09.1997 eine wichtige Zusammenkunft im Bahnhof Neuhausen statt.
Die Teilnehmer waren:
Rolf Kluge, Modellbahnhändler
Alexander May, Modellbahnclub Neuhausen
Dietmar Kästner, Modellbahnclub Neuhausen
Andreas Göhlert, Modellbahnclub Neuhausen
Hans-Thomas Reichelt, DB AG
Henry Schreiber, DB AG
Heiko Klaffenbach, DB AG GB Personenbahnhöfe
Lutz Melhorn, DB AG GB Netz
Das Ergebnis dieser Zusammenkunft war die Möglichkeit der Nutzung der Räume des Bahnhofes, also grünes Licht für den Wiederbeginn des Neuhausener Modellbahnclubs.
Eine Arbeitsgruppe um Henry Schreiber sollte sich auch mit dem denkmalgeschützten Bahnhof Neuhausen, einschließlich der Erhaltung des Lokschuppens, sowie mit echten Lokomotiven beschäftigen. So sollte das Gelände des Bahnhofes Neuhausen zu einer echten “Traditionsstätte der Eisenbahn” werden.
Bereits im Dezember 1997 erfolgte die erste Ausstellung im Bahnhof Neuhausen gemeinsam mit dem Eisenbahnverein Langenau sowie den Firmen Fleischmann/Nürnberg, Auhagen/Marienberg und Modellbahn & Musik / Rechenberg-Bienenmühle. Diese Ausstellung wurde von über 2000 Besuchern besichtigt. In diesem Zusammenhang organisierte der Club am dritten Advent in Zusammenarbeit mit den Organisatoren des Sonderzuges "Karlex" eine Nikolausfahrt für unsere Bevölkerung nach Olbernhau und zurück.
Bahnhof Neuhausen
Großbildansicht aufrufen ( 51 kb )38 205 und Karlex als Sonderzüge zu Besuch in Neuhausen
Am 24. Januar 1998 erfolgte die Aufnahme des Clubs in den Eisenbahnverein Langenau e.V.
Der bisherige Leiter des Clubs Rolf Kluge wurde zum Außenstellenleiter für Neuhausen bestimmt, Dietmar Kästner für den Modellbahnbau und Henry Schreiber für den Bereich Bahn. Fortan führte der Club den Namen „Bahn- und Modellbahnclub Neuhausen im Eisenbahnverein Langenau e.V.“. Im Februar 1998 wurde eine gemeinsame Ausstellung im Bahnhof Langenau durchgeführt.
Am 01.03.1998 erlangte der Gesamtverein die Gemeinnützigkeit und am 01.04.1998 erfolgte die Bestätigung als Kultur- und Freizeitgruppe des Bahn - Sozial -Werkes (BSW).
Im Sommer 1998 erlitten wir alle einen großen Schock: Nach kurzer schwerer Krankheit verstarb eines unserer aktivsten Mitglieder - Henry Schreiber - der den gesamten Bereich Bahn managte. Seine Verbindung und seine Initiativen, so sollte es sich später zeigen, waren durch niemanden zu ersetzen.
Im September 1998 erfolgte die Beantragung umfangreicher Fördermittel für die Sarnierung des Lokschuppens, des Bahnhofgeländes, den Kauf einer Dampflok und eines Mitropa-Wagens sowie für den Bau einer HO-Großanlage von ca. 90 qm. Im gleichen Monat erfolgte der Baubeginn der Anlage nach vorhandenem Gleisplan mit der Zielsetzung, Weihnachten 1998 diese Anlage im Rohbau der Öffentlichkeit zeigen zu können. Trotz knapper Clubkasse war es mit freundlicher Unterstützung der Firmen Tillig/Sebnitz und Modellbahn & Musik/Rechenberg-Bienenmühle möglich, damit zu beginnen, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen.
Im Dezember 1998 führten wir die zweite Ausstellung im Bahnhof Neuhausen durch. Gezeigt wurden die ersten 37 qm der künftigen großen HO-Anlage, wo auf 360 m Gleis bereits 15 bis zu 4 Meter lange Züge mehr als 1000 Zuschauer begeisterten.
rechter Anlagenteil im Dezember 1999
Großbildansicht aufrufen ( 58 kb )rechter Anlagenteil im Dezember 1999
Im März 1999 erfolgte auf Initiative einiger unserer Mitglieder die Trennung vom Eisenbahnverein Langenau e.V. Dies sollte später negative Auswirkungen in Bezug auf die Förderfähigkeit mit sich bringen, wodurch sämtliche Aktivitäten des Bereiches Bahn gestoppt werden mussten.  
Auf Grund der Trennung erfolgte am 05.06.1999 die Wahl eines eigenen Vorstandes, zum Vorsitzenden wurde Andreas Drechsel, zum Stellvertreter Rolf Kluge gewählt.
Am 30.07.99 erfolgte der Kauf des historischen Betriebsfeldes der Betriebsberufsschule der DB AG, welches im August 1999 unter großen Umständen von Chemnitz in das Vereinshaus (ehemalige Berufsschule und ab Januar 2000 neues Domizil des Modellbahnclubs) nach Neuhausen transportiert wurde.
Im Dezember 1999 erfolgt die letzte Ausstellung im Bahnhof Neuhausen. Gezeigt wurde die große HO-Anlage, wo zu dieser Zeit auf 380 m Gleis bereits 30 bis zu 4 Meter lange Züge fuhren.
zum Seitenanfang